Leiharbeit: Mehr Mitbestimmung verhindert Missbrauch

  • 24.03.2012
  • md
  • Aktuelles, Tarif, Betriebsräte, Leiharbeit, Metall-/Elektro

Bestimmen Betriebsräte der IG Metall beim Einsatz von Leiharbeit im Unternehmen mit, können sie den Missbrauch dieser Beschäftigungsform verhindern. Deshalb fordere die IG Metall in der aktuellen Tarifrunde mehr Mitsprache für die Interessenvertretungen der Arbeitnehmer, sagte Vorstandsmitglied Helga Schwitzer am Samstag bei der IG Metall in Zwickau.

Aktion der IG Metall gegen überbordende Leiharbeit.

Foto: Transit Berlin

Unternehmen wollten durch Leiharbeit lediglich Kosten sparen, kritisierte Schwitzer. Im Vergleich zum Stammpersonal verdienen Leihkräfte 40 bis 50 Prozent weniger.


Die IG Metall verlangt zudem 6,5 Prozent mehr Lohn sowie die unbefristete Übernahme von Ausgebildeten. Die Arbeitgeber haben bislang noch kein Angebot vorgelegt. Sie ließen zuletzt in Baden-Württemberg einzig für die Entgelt-Forderung eine Kompromissbereitschaft erkennen. Schwitzer warf den Arbeitgebern deshalb eine „Blockadehaltung“ vor. Sie halte deshalb eine Verhandlungslösung vor dem 28. April für wenig wahrscheinlich. An diesem Tag läuft die Friedenspflicht aus. Anschließend sind Warnstreiks möglich.



Drucken Drucken