IG Metall: Demographische Entwicklung in Brandenburg und Sachsen gestalten

  • 19.07.2014
  • md
  • Aktuelles, Tarif, Betriebsräte, Metall-/Elektro, Holz und Kunststoff, Textil

Die IG Metall hat vorgelegt, was es so bisher noch nicht gibt: Daten zur demographischen Entwicklung in unseren Branchen in Brandenburg und in Sachsen. "Die Fakten zeigen den dringenden Handlungsbedarf von Tarifpartnern und Politik, um die Zukunft der Arbeitswelt mit alternden Belegschaften und sinkendem Fachkräftenachwuchs zu gestalten", sagte IG Metall-Bezirksleiter Olivier Höbel.

Das gibt es auch für Sachsen!

Besonders für die bevorstehende Tarifrunde in der Metall- und Elektroindustrie geben die beiden Broschüren der IG Metall eine Diskussionsgrundlage für die Frage, wie Arbeitnehmer und ihre Interessenvertreter die demographische Situation in den Betrieben in Brandenburg und Sachsen konkret begleiten und gestalten können. Es werden Vergleiche zwischen den Branchen, zwischen Ost und West und zwischen weiblichen und männlichen Beschäftigten aufgezeigt. 

 

Praktischer Nutzen: Am Ende jeder Broschüre steht ein Fragebogen. Wer ihn ausfüllt, erkennt, wie dringlich demographischer Handlungsbedarf im eigenen Betrieb ist.

 

Broschüre demographischer Wandel in Sachsen

Broschüre demographischer Wandel in Brandenburg


Drucken Drucken