Metall-Tarife: Sachsens Arbeitgeberverband tritt nicht zu Übernahmeverhandlung an

  • 24.05.2012
  • md
  • Aktuelles

Sachsens Metallarbeitgeber sind am Donnerstag morgen nicht zur Verhandlung mit der IG Metall für die Übernahme des Pilotabschlusses für die Metall- und Elektroindustrie in Radebeul erschienen. "Das ist ein Affront gegen die Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie in Sachsen und gegen die Mitglieder der Verhandlungskommission, die heute in der Erwartung nach Radebeul gekommen sind, das Tarifergebnis von Baden-Württemberg zu übernehmen", sagte der Verhandlungsführer der IG Metall, Olivier Höbel.

„Gegen den bundesweiten Trend verweigern sich die Metallarbeitgeber in Sachsen einer konstruktiven Linie von Zukunftssicherung und Einkommensteilhabe, wie sie in allen anderen Tarifgebieten gefunden und vereinbart wurde", sagte Olivier Höbel.