Junge Aktive

"Junge Aktive - Qualifizieren für das Ehrenamt" - 2017/2018 finden schon zum fünften Mal Modulreihen statt, die als Projektausbildung Vertrauensleute, Betriebsrats- und Jugendvertretungsmitglieder sowie engagierte Kolleginnen und Kollegen - eben junge Aktive - qualifizieren und befähigen, ihre Kompetenzen zu erweitern und Verantwortung zu übernehmen.

 

Wir unterstützen sie dabei, sich persönlich und beruflich weiterzuentwickeln. Wir setzen mit der Modulreihe neue Maßstäbe: Wir wollen denen, die Spaß an der Gewerkschaftsarbeit haben, nicht nur Fachwissen, sondern auch Schlüsselqualifikationen vermitteln. Durch Qualifizierung erfolgreich sein und sich weiterentwickeln - das steht bei uns im Mittelpunkt.

 

 

Die Qualifizierungsreihe 2018/2019 startet im Juli 2018. Bewerbungen sind noch möglich.

Termine, Inhalte und mehr dazu im Flyer

 

Das Programm besteht aus einem guten Mix theoretischer und praktischer Bildung. Expertinnen und Experten bringen ihr Fachwissen ein. Hier gibt es mehr Informationen zu den Inhalten.

 

 

In zwei Broschüren wird die Projektarbeit der ersten beiden Modulreihen beschrieben. Ein Blick lohnt sich.

 

Auf der Seite Eindrücke finden sich Bildergalerien, die bildhaft von den Modulreihen und ihrer Projektarbeit erzählen.

 

Wer mitmachen möchte, findet hier die Informationen zur Teilnahme.

 

 


Gruppen

Pinnwand

  • Zerschlagung der Gewerkschaften 1933
  • "Arbeit: sicher und fair - FÜR ALLE"
  • Respekt! Kein Platz für Rassismus
  • Zwischen Familie und Beruf ist kein Platz für ein Oder!
  • Mitglied werden in der IG Metall

WIR in der IG Metall

  • Uwe Tröger

    Vertrauensmann und Mitglied der Vertrauenskörper-Leitung bei Volkswagen Sachsen im Werk Zwickau

    „Nachtschichten sind für den Körper schädlich und nicht gesund. Wir sind als Menschen einfach nicht dafür gebaut, nachts zu arbeiten.“

    mehr
  • Mike Layer

    Betriebsratsvorsitzender Salzgitter Hydroforming Crimmitschau

    „Flexibilisierung der Arbeitszeit ist keine Einbahnstraße.“

    mehr
  • Tino Nösel

    Betriebsrat und Vertrauenskörperleiter Continental Automotive GmbH in Limbach-Oberfrohna, Vertrauenskörperleiter und freigestellter Betriebsrat

    „Um bessere und gesündere Schichtmodelle zu kreieren, brauchen wir die 35-Stunden-Woche. Die Freizeitblöcke wären größer, die Gestaltung der Arbeitszeit wäre für die Kolleginnen und Kollegen besser machbar.“

    mehr
  • René Kluge

    Vertrauensmann im Volkswagen Sachsen Motorenwerk Chemnitz

    Mehr Zeit für Familie und Hobbys!

    mehr
  • Rico Pickert

    studiert „Soziale Arbeit“ an der HTWK in Leipzig

    „Mir ist ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Arbeit und Freizeit wichtig. Arbeitszeit sollte auch Zeit für Bildung bieten.“

    mehr