Archiv aller Meldungen

Nach Datum filtern

JUNGE AKTIVE 11.0

Junge Aktive starten in die 11. Ausbildungsreihe

02.03.2023 | Auftakt für die „Jungen Aktiven 11.0“: Aktive Metaller*innen aus 11 Betrieben in Berlin, Brandenburg und Sachsen sind in die nächste Runde der IG Metall-Ausbildungsreihe gestartet. In vier weiteren Modulen kommen die Kolleginen und Kollegen im Rahmen dieser Reihe zusammen, um gemeinsam an betrieblichen Projekten zu arbeiten.

PRESSEMITTEILUNG vom 2. März 2023

Aktionstag Industriestrompreis am 9. März: Stahlarbeiter*innen demonstrieren für Zukunft ihrer Elektro-Stahlwerke

02.03.2023 | Mit dem bundesweiten Aktionstag Industriestrompreis macht die IG Metall Druck für die Zukunftssicherung der Stahlindustrie und anderer energieintensiver Branchen in Deutschland. Hier in der Region kommen dazu am 9. März mehrere hundert Beschäftigte der sechs Elektrostahlwerke in Sachsen und Brandenburg in Riesa zu einer Kundgebung zusammen. „Die Stahlproduktion in Deutschland braucht zum Überleben einen bezahlbaren Industriestrompreis“, sagt IG Metall-Bezirksleiterin Irene Schulz. Stefan Ehly, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Dresden und Riesa: „Wir kämpfen für den Erhalt eines unverzichtbaren Industriezweigs in Deutschland – dafür fordern wir für unsere Elektrostahlwerke konkurrenzfähige Strompreise.“

Aktionstag Industriestrompreis am 9. März

Stahlarbeiter*innen demonstrieren für Zukunft ihrer Elektro-Stahlwerke

02.03.2023 | Mit dem bundesweiten Aktionstag Industriestrompreis macht die IG Metall Druck für die Zukunftssicherung der Stahlindustrie und anderer energieintensiver Branchen in Deutschland. Hier in der Region kommen dazu am 9. März mehrere hundert Beschäftigte der sechs Elektrostahlwerke in Sachsen und Brandenburg in Riesa zu einer Kundgebung zusammen. „Die Stahlproduktion in Deutschland braucht zum Überleben einen bezahlbaren Industriestrompreis“, sagt IG Metall-Bezirksleiterin Irene Schulz. Stefan Ehly, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Dresden und Riesa: „Wir kämpfen für den Erhalt eines unverzichtbaren Industriezweigs in Deutschland – dafür fordern wir für unsere Elektrostahlwerke konkurrenzfähige Strompreise.“

Pressemitteilung vom 01. März 2023

IG Metall erzielt wichtige Fortschritte in Verhandlungen mit GKN Driveline Höhere Abfindung in Mosel/Standortgarantie für Offenbach, Trier und Kiel

01.03.2023 | Die IG Metall hat in den Verhandlungen mit GKN Driveline wichtige Fortschritte erzielt. Für die Beschäftigten in Mosel setzte sie höhere Abfindungen durch. Zudem erreichte sie Standortgarantien für die anderen deutschen Werke bis Ende 2028. Dies ist der Stand nach 30-stündigen Verhandlungen in Offenbach über einen Sozialtarifvertrag für Mosel sowie einen Rahmen-Zukunftstarifvertrag für Offenbach, Trier und Kiel. Der Streik in Mosel ist zunächst ausgesetzt. Am Donnerstag werden die IG Metall-Mitglieder im GKN-Werk Mosel in einer Urabstimmung über die Annahme des Sozialtarifvertrages entscheiden.

GKN Driveline

Jetzt entscheiden die Mitglieder in Mosel / Aktueller Verhandlungsstand sieht höhere Abfindungen vor

01.03.2023 | Die IG Metall hat in den Verhandlungen mit GKN Driveline wichtige Fortschritte erzielt. Für die Beschäftigten in Mosel setzte sie höhere Abfindungen durch. Zudem erreichte sie Standortgarantien für die anderen deutschen Werke bis Ende 2028. Dies ist der Stand nach 30stündigen Verhandlungen in Offenbach über einen Sozialtarifvertrag für Mosel sowie einen Rahmen-Zukunftstarifvertrag für Offenbach, Trier und Kiel. Der Streik in Mosel ist zunächst ausgesetzt. Donnerstag und Freitag werden die IG Metall-Mitglieder im GKN-Werk Mosel in einer Urabstimmung über die Annahme des Sozialtarifvertrages entscheiden.

Pressemitteilung vom 27. Februar 2023

Streik bei GKN in Mosel: Autozulieferer-Werk steht seit heute früh still

27.02.2023 | Der unbefristete Streik bei GKN im sächsischen Mosel hat begonnen: Seit heute früh um 5.15 Uhr steht das Werk komplett still. Irene Schulz, Bezirksleiterin IG Metall Berlin, Brandenburg, Sachsen sagte am Morgen in Mosel in einer Ansprache zu den Streikenden: „Mit diesem starken, eindrucksvollen Arbeitskampf senden die Beschäftigten die klare Botschaft an die Geschäftsführung von GKN: Sie sind nicht bereit, das Aus für ihr Werk mit über 800 Arbeitsplätzen einfach hinzunehmen. Sie verlangen eine Zukunftsperspektive und einen fairen Sozialtarifvertrag.“

GKN in Mosel

Streik bei GKN in Mosel: Autozulieferer-Werk steht seit heute früh still

27.02.2023 | Der unbefristete Streik bei GKN im sächsischen Mosel hat begonnen: Seit heute früh um 5.15 Uhr steht das Werk komplett still. Irene Schulz, Bezirksleiterin IG Metall Berlin, Brandenburg, Sachsen sagte am Morgen in Mosel in einer Ansprache zu den Streikenden: „Mit diesem starken, eindrucksvollen Arbeitskampf senden die Beschäftigten die klare Botschaft an die Geschäftsführung von GKN: Sie sind nicht bereit, das Aus für ihr Werk mit über 800 Arbeitsplätzen einfach hinzunehmen. Sie verlangen eine Zukunftsperspektive und einen fairen Sozialtarifvertrag.“

GKN Driveline

Beschäftigte stimmen mit riesiger Merhheit für Streiks in Mosel

24.02.2023 | Die GKN-Beschäftigten haben sich mit überwältigender Mehrheit für dauerhafte Streiks im sächsischen Mosel ausgesprochen. Bei der Urabstimmung stimmten 96,97 Prozent der IG Metall-Mitglieder für einen unbefristeten Arbeitskampf in dem von der Schließung bedrohten Autozulieferer-Werk. „Mit diesem eindrucksvollen Ergebnis ist der Weg zu dauerhaften Streiks ab Montag frei“, sagte Irene Schulz, IG Metall-Bezirksleiterin Berlin, Brandenburg, Sachsen. Jörg Köhlinger, Leiter des IG Metall-Bezirks Mitte, betonte: „Solidarisch stehen die GKN-Beschäftigten in Offenbach und Trier hinter den Beschäftigten in Sachsen.“

Hannover Messe 2023

IG Metall lädt ihre Mitglieder zur Messe ein

24.02.2023 | Vom 17. bis 21. April 2023 findet die Hannover Messe statt. IG Metall-Mitglieder laden wir mit kostenlosen E-Tickets zum Besuch auf die weltgrößte Industriemesse ein.

Pressemitteilung vom 24. Februar 2023

GKN-Beschäftigte stimmen mit riesiger Mehrheit für Streiks in Mosel

24.02.2023 | Die GKN-Beschäftigten haben sich mit überwältigender Mehrheit für dauerhafte Streiks im sächsischen Mosel ausgesprochen. Bei der Urabstimmung stimmten 96,97 Prozent der IG Metall-Mitglieder für einen unbefristeten Arbeitskampf in dem von der Schließung bedrohten Autozulieferer-Werk. „Mit diesem eindrucksvollen Ergebnis ist der Weg zu dauerhaften Streiks ab Montag frei“, sagte Irene Schulz, IG Metall-Bezirksleiterin Berlin, Brandenburg, Sachsen. Jörg Köhlinger, Leiter des IG Metall-Bezirks Mitte, betonte: „Solidarisch stehen die GKN-Beschäftigten in Offenbach und Trier hinter den Beschäftigten in Sachsen.“

Alstom

IG Metall: Alstom-Management muss Hinhaltetaktik beenden

23.02.2023 | Im Streit um den geplanten Stellenabbau beim Schienenfahrzeugbauer Alstom ist keine Lösung in Sicht. Nach über einem Jahr Verhandlungen, begleitet von massiven Protestaktionen der Belegschaften, ist auch die jüngste Runde gescheitert. Während die Arbeitnehmervertreter längst konstruktive und zukunftsfähige Alternativen zum geplanten Kahlschlag vorgelegt haben, hält die Arbeitgeberseite weiter an ihren Plänen fest: Entlassungen und zudem umfangreiche Lohnkürzungen bei den Beschäftigten. Das weisen Betriebsrat und IG Metall entschieden zurück. Sie fordern das Alstom-Management auf, seine Hinhaltetaktik zu beenden, endlich tragfähige Lösungen für die deutschen Werke zu entwickeln und einen Tarifvertrag zu vereinbaren, der Perspektiven für die Zukunft eröffnet.

Pressemitteilung vom 23. Februar 2023

GKN: Urabstimmung startet – Vorbereitung für unbefristeten Streik läuft

23.02.2023 | An diesem Donnerstag hat die Urabstimmung über einen unbefristeten Streik im Gelenkwellenwerk Mosel des Autozulieferers GKN Driveline begonnen. Den Weg dazu hat der Vorstand der IG Metall diese Woche mit dem Beschluss freigemacht, alle IG Metall-Mitglieder im Werk Mosel zur Urabstimmung aufzurufen. Die 835 Beschäftigten können ihre Stimme noch bis Freitag 11 Uhr abgeben. Bei ausreichender Zustimmung beginnt der unbefristete Streik am Montagmorgen, 27. Februar.

Kfz-Handwerk

IG Metall fordert 8,5 Prozent mehr Geld für Beschäftigte in Autohäusern und Werkstätten

23.02.2023 | Die Beschäftigten in Autohäusern und Werkstätten sollen 8,5 Prozent höhere Entgelte erhalten. Das hat der Vorstand der IG Metall für die startende Tarifrunde im Kfz-Handwerk beschlossen. „Preise und Arbeitsbedingungen belasten die Beschäftigten wie nie. Sie brauchen jetzt dringend nachhaltige Tarifsteigerungen“, sagte Ralf Kutzner, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der IG Metall.

PRESSEMITTEILUNG VOM 16.02.2023

Aktionstag Alstom: IG Metall protestiert gegen Abbau der Bahnproduktion in Deutschland

16.02.2023 | Die IG Metall protestiert mit einem bundesweiten Alstom-Aktionstag gemeinsam mit Betriebsräten und den Belegschaften gegen Stellenabbau und Lohnkürzungen in der deutschen Bahnindustrie. IG Metall Bezirksleiterin Irene Schulz sagte bei einem Besuch des Alstom-Werks in Bautzen: „Die Bahnproduktion in Deutschland hat Zukunft. Die Bahnindustrie steht für eine klimafreundliche und moderne Mobilität. Alstom muss endlich abrücken von seinen Kürzungsplänen.“ Mario Orlando Campo, Betriebsratsvorsitzender Alstom Bautzen, betonte auf einer Betriebsversammlung: „Wir sind bereit, für unsere Zukunft und für die Zukunft der Bahnindustrie in Deutschland zu kämpfen.“

Alstom Aktionstag

Zukunft jetzt! Alstom-Beschäftigte setzen starkes Zeichen

16.02.2023 | Starkes Zeichen für eine Zukunft in der deutschen Bahnindustrie: In Görlitz, Bautzen und Hennigsdorf protestiert die IG Metall in einem Aktionstag gemeinsam mit Betriebsräten und den Belegschaften gegen Stellenabbau und Lohnkürzungen in der deutschen Bahnindustrie. IG Metall-Bezirksleiterin Irene Schulz sagte auf einer einer außerordentlichen Betriebsversammlug vor fast 900 Kolleg*innen in Bautzen: „Die Bahnproduktion in Deutschland hat Zukunft. Die Bahnindustrie steht für eine klimafreundliche und moderne Mobilität. Alstom muss endlich abrücken von seinen Kürzungsplänen.“ Mario Orlando Campo, Betriebsratsvorsitzender Alstom Bautzen, betonte auf der Betriebsversammlung: „Wir sind bereit, für unsere Zukunft und für die Zukunft der Bahnindustrie in Deutschland zu kämpfen.“

Angestelltenkonferenz der IG Metall

Mit der Expertise der IG Metall gestalten wir den Wandel!

15.02.2023 | Der Wandel der Industrie zur Informationsökonomie verändert auch die „Büroarbeit“ und die Arbeitsmethoden der Angestellten. Auf der 22. Angestelltenkonferenz der IG Metall diskutierten 320 aktive Metallerinnen und Metaller aus ganz Deutschland drei Tage lang in Willingen, welche Chancen und Herausforderungen sich daraus ergeben. Mit dabei war auch eine Delegation aus dem Bezirk Berlin-Brandenburg-Sachsen.

IG Metall Jugend

Bezirk mit starker Delegation auf Jugendkonferenz vertreten

15.02.2023 | Das waren spannenden Debatten in Willingen bei der IG Metall-Jugendkonferenz. Der Bezirk Berlin-Brandenburg-Sachsen war mit einer starken Delegation vertreten und brachte aktiv seine Themen ein.

PRESSEMITTEILUNG VOM 14.2.2023

Vereinbarung mit IG Metall: GKN sucht Käufer für Werk in Mosel

14.02.2023 | Der Autozulieferer GKN Driveline hat sich in einer Tarifvereinbarung mit der IG Metall dazu verpflichtet, einen Käufer für das von der Schließung bedrohte Werk in Mosel zu suchen. Außerdem verständigten sich beide Seiten darauf, gemeinsam Innovationen voranzutreiben. Eine entsprechende „Tarifvereinbarung über Innovations-und Investorenprozesse für den GKN-Standort Mosel“ unterzeichneten Gewerkschaft und Arbeitgeber. Dennoch ruft die IG Metall weiter zu Warnstreiks auf, um Druck zu machen für einen Sozialtarifvertrag und die 835 Kolleg*innen in Mosel abzusichern.

PRESSEMITTEILUNG VOM 14.2.2023

Industriepolitik zum Schwerpunkt machen, Chancen der Hauptstadtregion besser nutzen

14.02.2023 | Die IG Metall ruft die Berliner Politik auf, sich stärker um die Industrie in der Region zu kümmern und die Chancen für eine Renaissance der Industrie besser zu nutzen. „Die künftige Berliner Landesregierung muss die Industriepolitik vom Rand ins Zentrum ihrer Wirtschaftspolitik setzen“, sagte IG Metall-Bezirksleiterin Irene Schulz. „Die Hauptstadtregion bringt beste Voraussetzungen mit, um den Industriestandort wieder nach vorne zu entwickeln. Dafür brauchen wir eine aktivere Industriepolitik über die Ländergrenzen in ganz Ostdeutschland hinweg“, so Schulz. Gemeinsam mit dem Bund müssten die Länder zudem mit einem Industriestrompreis wettbewerbsfähige Strompreise für produzierende Unternehmen sicherstellen.

Frauenkonferenz der IG Metall

Wandel ist weiblich!

13.02.2023 | Zur 22. Frauenkonferenz der IG Metall trafen sich in Willingen knapp 200 IG Metall-Frauen aus dem ganzen Bundesgebiet. Unter dem Motto „Wandel ist weiblich“ wurde beraten, was genau, wie und wo sich etwas ändern muss, damit Frauen in den Unternehmen und in der Gesellschaft den Männern gleichgestellt werden.

GKN Mosel

Drohende Werksschließung: GKN-Beschäftigte gehen in den ersten Warnstreik

10.02.2023 | Nach der angekündigten Werksschließung des Zwickauer Standorts von Automobilzulieferer GKN Driveline macht die Belegschaft Ernst. An diesem Freitag gehen die Kolleginnen und Kollegen in den ersten Warnstreik. Alle drei Schichten legen heute die Arbeit früher nieder.

AGA Zwickau

Solidarität mit den Beschäftigten von GKN Driveline Werk Zwickau

08.02.2023 | Die Beschäftigten von GKN Driveline Werk Zwickau kämpfen um den Erhalt ihrer Arbeitsplätze. Im Kampf sind sie nicht allein. Die Kolleginnen und Kollegen aus der außerbetrieblichen Gewerkschaftsarbeit senden solidarische Grüße.

Gewerkschaften helfen!

Spendenaufruf: Hilfe nach dem Erdbeben in der Türkei und Syrien

08.02.2023 | In der Nacht vom 5. auf den 6. Februar traf ein Erdbeben der Stärke 7,8 die syrisch-türkische Grenzregion. Weitere, zum Teil starke Beben folgten. Viele Tausend Menschen kamen ums Leben. Schnell, unbürokratisch und umfassend muss den Menschen geholfen werden. Der Verein "Gewerkschaften helfen e.V." hat dafür ein Spendenkonto unter dem Stichwort "Erdbeben Türkei und Syrien" eingerichtet.

Transformation in Berlin-Brandenburg

Industrie der Zukunft schaffen: CO2-neutral und mit Kreislaufwirtschaft

07.02.2023 | Berlin-Brandenburg hat beste Voraussetzungen der Referenzraum für CO2-neutrale Produktion und Wertschöpfung zu werden. Mit guter Arbeit und zukunftssicherer Produktion. Wie das gelingen kann, stellen Irene Schulz und Robert Drewnicki in einem gemeinsamen Beitrag dar. Irene Schulz ist geschäftsführendes Vorstandsmitglied der IG Metall und Bezirksleiterin Berlin-Brandenburg-Sachsen. Robert Drewnicki ist für das Berufsfortbildungswerk des DGB (bfw) Projektleiter im ReTraNetz Berlin-Brandenburg in Kooperation mit der IG Metall Bezirksleitung Berlin-Brandenburg-Sachsen.

Unsere Social Media Kanäle