Meldungen: Tarif Metall- und Elektroindustrie

Metall und Elektro

Tag der Entscheidung: Metaller*innen demonstrieren Arbeitgebern Entschlossenheit

17.11.2022 | Am Tag der Entscheidung setzen die Metaller*innen im Osten die Warnstreiks mit hoher Intensität und großer Entschlossenheit fort. An diesem Donnerstag beteiligten sich im Bezirk Berlin, Brandenburg und Sachsen bis zum frühen Nachmittag knapp 2000 Beschäftigte in 13 Betrieben an den Ausständen. Am Nachmittag verhandelt die IG Metall im Südwesten der Bundesrepublik mit den Arbeitgebern. Wenn es dort nicht zum Durchbruch in der Tarifrunde 2022 kommt, wird die IG Metall den Arbeitskampf verschärfen.

Metall und Elektro

Weiter Druck machen in der Woche der Wahrheit

15.11.2022 | Die IG Metall setzt ihre Warnstreiks vor den möglicherweise entscheidenden Verhandlungen am Donnerstag in Baden-Württemberg fort. An diesem Mittwoch beteiligten sich im Bezirk Berlin, Brandenburg und Sachsen bis zum Nachmittag rund 3.000 Beschäftigte in 17 Betrieben an den Ausständen.

Tarifrunde Metall und Elektro

IG Metall verschärft Druck mit weiteren Warnstreiks im Osten

14.11.2022 | Die IG Metall verschärft in der Tarifauseinandersetzung der Metall- und Elektroindustrie den Druck auf die Arbeitgeber noch einmal mit weiteren Warnstreiks in Berlin, Brandenburg und Sachsen. Für Dienstag ruft die IG Metall im Bezirk Berlin, Brandenburg, Sachsen die Beschäftigten in 18 Betrieben zur Arbeitsniederlegung auf. Bis heute haben die Arbeitgeber kein verhandlungsfähiges Angebot vorgelegt.

Tarifrunde Metall und Elektro

Beschäftigte im Warnstreik, Arbeitgeber im Stillstand: Tarifkonflikt spitzt sich zu

11.11.2022 | Der Tarifkonflikt in der Metall- und Elektroindustrie spitzt sich zu. Am Freitag legten die Arbeitgeber in der dritten Verhandlung für Sachsen kein Angebot für eine Erhöhung der Monatslöhne vor. Vor dem Treffen in Chemnitz hatten ihnen rund 200 Warnstreikende den wachsenden Unmut der Beschäftigten mit einer starken Aktion sehr deutlich gemacht. Auch in vielen anderen Betrieben gingen die Arbeitsniederlegungen weiter.

Tarifrunde Metall und Elektro

Die 8 muss her! Warnstreiks gehen unvermindert weiter

10.11.2022 | Auch am 10. November machten die Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie deutlich: Ohne 8 Prozent mehr Geld gehen die Warnstreiks weiter. Rund 400 Metallerinnen und Metaller aus sieben Betrieben im Bezirk legten am Mittwoch in die Arbeit nieder und versammelten sich vor den Werktoren, um laut und bunt für ihre Forderung in der laufenden Tarifrunde der Metall- und Elektroindustrie zu kämpfen.

Tarifrunde Metall und Elektro

Bevor es kracht , gebt uns die 8!

09.11.2022 | Die Warnstreikenden in Berlin, Brandenburg, Sachsen machen ohne Pause weiter. Passend dazu erscheint heute das neue Flugblatt mit der Überschrift: "Bevor es kracht, gebt uns die 8!"

Tarifrunde Metall und Elektro

Warnstreikwelle rollt weiter

08.11.2022 | Auch in der zweiten Warnstreik-Woche machen die Metaller*innen Druck für die 8 Prozent. Am Mittag sammelten sich 1500 Beschäftigte in Berlin-Spandau für eine Großkundgebung. Auch in Brandenburg und Sachsen legten die Kolleg*innen in zahlreichen Betrieben die Arbeit nieder.

Tarifrunde Metall und Elektro

Sächsische Arbeitgeber bekommen in Chemnitz gebührenden Empfang

08.11.2022 | Die Warnstreiks laufen super: Allein in Berlin-Spandau demonstrieren heute 1500 Metaller*innen gemeinsam für die 8 Prozent. Am Freitag bereiten wir in Chemnitz den sächsischen Arbeitgebern den ihn gebührenden Empfang. Wir machen Druck, damit sie sich in der 3. Runde endlich zu einem verhandlungsfähigen Angebot durchringen.

Tarifrunde Metall und Elektro

Bilanz 1. Warnstreikwoche: Es brodelt in den Betrieben

04.11.2022 | In der ersten Warnstreikwoche in der Metall- und Elektroindustrie haben rund 15.000 Metaller*innen in Berlin, Brandenburg und Sachsen die Arbeit niedergelegt. Damit beteiligten sich sogar mehr Beschäftigte an den Ausständen als erwartet. „Es brodelt in den Betrieben“, erklärte IG Metall-Verhandlungsführerin Irene Schulz. Auch am Freitag standen zahlreiche Betriebe für eine oder mehrere Stunden still.

Tarifrunde Metall und Elektro

Metaller*innen bremsen mit flächendeckenden Warnstreiks Produktion

03.11.2022 | In 27 Betrieben haben die Metallerinnen und Metaller an diesem Donnerstag in Berlin, Brandenburg und Sachsen die Arbeit niedergelegt. Insgesamt beteiligten sich mehr als 2.000 Beschäftigte an den Warnstreiks.

Tarifrunde Metall und Elektro

3. Warnstreiktag bringt allein bei BMW Leipzig fast 2.000 Metaller*innen vors Tor

02.11.2022 | Rund 4.000 Metaller*innen aus zwölf Betrieben beteiligten sich an diesem Mittwoch an Warnstreiks in Berlin, Brandenburg und Sachsen. Allein bei BMW in Leipzig traten 1900 Kolleg*innen der Frühschicht vor die Tore. IG Metall-Verhandlungsführerin Irene Schulz sprach auf der Kundgebung von einer „starken Rückendeckung für unsere Forderung nach 8 Prozent“. „Das ist die Power, die wir brauchen, um den Widerstand der Arbeitgeber gegen eine deutliche Erhöhung der Monatslöhne zu brechen.“

Tarifrunde Metall und Elektro

Sachsen und Brandenburger heizen Warnstreik-Serie weiter an

01.11.2022 | Nach dem starken Auftakt am Montag in Berlin haben heute die Sachsen und Brandenburger mit Warnstreiks die Kampagne für acht Prozent weiter angeheizt. Zugleich verstärkten die Berliner ihre Aktionen noch einmal. Die Warnstreik-Welle reichte von Alstom in Bautzen und Koenig & Bauer in Radebeul über Mahle in Wustermark und Alstom in Hennigsdorf bis Siemens und Osram in Berlin. Am Nachmittag traten unter anderem die Porsche-Beschäftigten in Leipzig in den Ausstand. Insgesamt beteiligten sich fast 4300 Metaller*innen im Bezirk an den Warnstreiks.

Tarifrunde Metall und Elektro

600 Metaller*innen in Pankow legen Arbeit nieder

31.10.2022 | Rund 600 Beschäftigte bei Stadler, Stadler Rail, GE Power und G-Elit im Pankowpark machten den erfolgreichen ersten Wanrstreiktag im IG Metall-Bezirk Berlin Brandenburg Sachsen perfekt. Am Mittag riefen sie in Sprechchören: "Was wollen wir? 8 Prozent! Und wann? Jetzt!".

Tarifrunde Metall und Elektro

Eine Menschenkette für die 8 - BMW-Kolleg*innen beeindrucken

31.10.2022 | Um 9.20 Uhr gab die Polizei die Straße vorm BMW-Werk in Spandau frei. Vor den Toren wurde es nicht nur laut, sondern nur eng, als die Frühschicht für den Warnstreiks vors Werktor zog. 800 Demonstrierende versammelten sich und machten richtig Druck für die 8 Prozent. Eineinhalb Stunden später zeigte eine riesige Menschenkette den Arbeitgebern ganz deutlich: Ohne ein ordentliches Lohnangebot gibt es kein Durchkommen für sie.

Metall und Elektro

Mercedes-Beschäftigte legen Super-Start in Warnstreik-Serie hin

31.10.2022 | Um Punkt Mitternacht legten die 200 Mercedes-Beschäftigten der Nachtschicht in Berlin-Marienfelde die Arbeit nieder und kamen vor die Tore. Eindrucks- und kraftvoll eröffneten sie die Warnstreik-Serie der IG Metall Berlin, Brandenburg Sachsen. „Das war ein ganz starker Start in die heiße Phase der Tarifauseinandersetzung“, sagte IG Metall-Verhandlungsführerin Irene Schulz. Heute geht es weiter in vielen weiteren Unternehmen. Mit einer spektakulären Lichtaktion brachte die IG Metall zudem unsere Forderung nach 8 Prozent auf bekannte Berliner Gebäude - darunter das Haus der Wirtschaft, in dem der Arbeitgeberverband sitzt.

Tarifrunde Metall und Elektro

Der heiße Herbst startet am 29. Oktober

20.10.2022 | Gemeinsam die Lohn-Blockade lösen, weg mit der Arbeitgeber-Bremse. Mit dieser Botschaft geht die neue Ausgabe des Bezirks-Flugblatts metallnachrichten in diesen Tagen in die Betriebe. Das Ende der Friedensspflicht rückt näher, ohne dass sich die Arbeitgeber bewegen. "Der heiße Herbst beginnt in der Metall am 29. Oktober um 0.00 Uhr", sagte Bezirksleiterin und Verhandlungsführerin Irene Schulz. "Von dann an sind Warnstreiks bundesweit möglich."

Tarifkommission Metall und Elektro

Arbeitgeber blockieren – Wir bereiten Warnstreiks vor

18.10.2022 | Am 29. Oktober um 0.00 Uhr endet die Friedenspflicht in der Metall- und Elektroindustrie. Doch die Arbeitgeber stecken fest in ihrer Tarifblockade. Die Tarifkommissionen für Sachsen und für Berlin und Brandenburg beschäftigten sich daher auf der gemeinsamen Sitzung in Leipzig mit der Eskalation der Tarifauseinandersetzung. Klar ist: Die IG Metall intensiviert die Vorbereitungen für Warnstreiks.

2. Verhandlung Metall und Elektro Sachsen

Tresor öffnen, 8 Prozent rausrücken!

14.10.2022 | Noch immer haben die Arbeitgeber in Sachsen in der Tarifrunde nichts zu bieten - kein Angebot für irgendeine Lohnerhöhung auch in der zweiten Runde. Dafür hatten die Metallerinnen und Metaller einiges mitgebracht zur Verhandlung in Dresden. Einen Tresor mit acht Goldbarren überreichten sie den Verhandlungsführern des Arbeitgeberverbands VSME und ein Transparent mit Fotos der Metallerinnen und Metaller in Chemnitz, die alle Gesicht zeigen für die acht Prozent. Eine starke, entschlossene Aktion, um den Druck vor Auslaufen der Friedenspflicht Ende Oktober zu erhöhen.

Flugblatt Metall und Elektro

Für die 8 brauchen wir jeden und jede

10.10.2022 | Ohne Druck erhöhen die Arbeitgeber der Metall- und Elektroindustrie die Löhne um keinen Cent. Für unsere Forderung nach acht Prozent mehr für die Beschäftigten und die Auszubildenden brauchen wir jeden und jede. Das ist die Botschaft eines Flugblatts zur Tarifrunde. Damit gehen wir in dieser Woche in die Betriebe.

Metall- und Elektroindustrie

Trommelwirbel für die Acht - Arbeitgeber stellen sich taub

06.10.2022 | Mit einem kräftigen Trommelwirbel machten die Metallerinnen und Metaller ordentlich Lärm vor der zweiten Verhandlungsrunde für Berlin und Brandenburg. Die Botschaft vorm Verhandlungsort im Haus der Wirtschaft in Berlin war nicht zu überhören. Nur die Arbeitgeber stellten sich taub: Erneut legten sie kein Angebot für eine Lohnerhöhung vor. Unsere Erwartung wird zur Gewissheit: Diese Tarifrunde steht vor einer Eskalation.

35 Stunden-Woche

Bilanz zum 3. Oktober: Angleichung der Arbeitszeiten kommt deutlich voran

03.10.2022 | Bei der Angleichung der Arbeitszeiten zwischen Ost und West sieht die IG Metall über 30 Jahre nach der Wiedervereinigung deutliche Fortschritte. „Gut ein Jahr nach Abschluss des Rahmentarifvertrags für die 35-Stunden-Woche in der Metall- und Elektroindustrie steht fest: Das war der Durchbruch im langen Ringen um gleiche Arbeitszeiten in Deutschland“, sagt IG Metall-Bezirksleiterin Irene Schulz. „Inzwischen haben wir für fast 80 Prozent unserer Mitglieder in den verbandsgebundenen Unternehmen der Metall- und Elektroindustrie in Berlin, Brandenburg und Sachsen die schrittweise Absenkung der Arbeitszeit auf 35 Stunden durchgesetzt. Nun peilen wir die 100 Prozent an. Damit beenden wir eine große Ungerechtigkeit zwischen Ost und West.“

Tarifrunde Metall und Elektro

Zweite Runde gegen eine Nullrunde - mit Aktion in Berlin

29.09.2022 | Die Arbeitgeber der Metall- und Elektroindustrie wollen die Beschäftigten allein lassen mit den massiven Preissteigerungen. Zu den ersten Verhandlungen in Berlin-Brandenburg und Sachsen kamen sie ohne Angebot für eine Lohnerhöhung. Jetzt gilt es, zur zweiten Runde den Druck zu erhöhen. Die Arbeitgeber müssen jetzt ein Angebot für eine deutliche Lohnsteigerung vorlegen. Das machen wir am Donnerstag, 6. Oktober, mit einer verhandlungsbegleitenden Aktion in Berlin deutlich.

Unsere Social Media Kanäle