Meldungen: Tarif Metall- und Elektroindustrie

Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie

Weitere Warnstreiks für die Angleichung Ost: Beschäftigte lassen nicht locker

27.04.2021 | Die Beschäftigten im Bezirk machen weiter Druck. Mit einem ganztägigen und mehreren kleineren Warnstreiks und Aktionen schickten die Kolleginnen und Kollegen auch am 27. April deutliche Zeichen ihrer Entschlossenheit an die Arbeitgeberverbände in Berlin-Brandenburg und Sachsen, damit diese ihre Blockadehaltung in Sachen Angleichung Ost endlich aufgeben und konstruktiv mit der IG Metall verhandeln.

Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie

„Angleichung jetzt!“ – Beschäftigte setzen mit Warnstreiks deutliche Zeichen

22.04.2021 | Die Wut im Bauch ist groß. Die Empörung der Metallerinnen und Metaller über die Blockadehaltung der Arbeitgeber in der laufenden Tarifrunde der Metall- und Elektroindustrie entlud sich auch am 22. April in Warnstreiks – ganztägig oder vorübergehend – und Aktionen. Mit großer Geschlossenheit forderten die Beschäftigten ihre Arbeitgeber im Bezirk auf, sich endlich zu bewegen und die Angleichung der Arbeitsbedingungen auf den Weg zu bringen.

Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie

„Angleichung jetzt!“ geht in die Ohren – Radiospots in Berlin und Brandenburg

22.04.2021 | Ohren auf, Radio an – für die „Angleichung jetzt!“ Während der aktuellen Warnstreikwelle schaltet der IG Metall-Bezirk Radiospots in Berlin-Brandenburg. Überall entstehen in diesen Tagen beeindruckende Bilder von Metallerinnen und Metallern im Warnstreik. Jetzt gibt es die Erklärung, warum die Tarifrunde im Bezirk noch nicht vorbei ist, auch für die Ohren – und für eine breite Öffentlichkeit.

Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie

Aktion der IG Metall Jugend: Post für den Gesamtmetall-Präsidenten

22.04.2021 | Dr. Stefan Wolf, Präsident von Gesamtmetall, bekommt derzeit Post. Viel Post, mehr als sonst üblich. Aus ganz Deutschland flattern in diesen Tagen Kuverts für ihn bei seinem Verband ein, unterschrieben von jungen Metallerinnen und Metallern oder von ganzen Ortsjugendausschüssen.

Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie

Geschlossen und entschlossen für die Angleichung – die Warnstreikwelle rollt

21.04.2021 | Die Warnstreikwelle nimmt weiter Fahrt auf. In Berlin, Brandenburg und Sachsen legen Metallerinnen und Metaller am 21. April die Arbeit nieder – vorübergehend oder sogar ganztägig –, um die Arbeitgeber im laufenden Tarifkonflikt in Bewegung zu bringen. Egal wo, überall machten die Beschäftigten deutlich, dass ihnen vor allem die Angleichung der Arbeitsbedingungen unter den Nägeln brennt.

Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie

„Angleichung jetzt!“ – Beschäftigte kämpfen weiter für ihre Gleichbehandlung

20.04.2021 | Die Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie im Bezirk haben den Druck am 20. April erhöht. Mit einem ganztägigen Warnstreik bei BMW in Leipzig, einer Menschenkette der Alstom-Kolleginnen und Kollegen in Hennigsdorf und einer Kundgebung der Vitesco-Beschäftigten in Limbach-Oberfrohna haben sie deutlich demonstriert, dass sie die Verweigerungshaltung der Arbeitgeber in der laufenden Tarifrunde nicht tolerieren.

Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie mit Flugblatt

Arbeitgeber beharren auf Verweigerungshaltung – 4. Tarifverhandlung für Sachsen endete ergebnislos

19.04.2021 | Auch die vierte Tarifverhandlung für die rund 180.000 Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie in Sachsen endete am 19. April nach rund zwei Stunden ergebnislos. Der Sächsische Arbeitgeberverband (VSME) betonte erneut, die regionale Forderung des Bezirks zur Angleichung Ost nicht ergebnisorientiert mit der IG Metall verhandeln zu wollen.

Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie

Einstweilige Verfügung! Sächsische Arbeitgeber wollen die Ungleichheit in Beton gießen

16.04.2021 | Der sächsische Arbeitgeberverband (VSME) hat am 15. April vor dem Arbeitsgericht Leipzig eine einstweilige Verfügung gegen die Forderung der IG Metall für das Tarifliche Angleichungsgeld erwirkt. Noch am gleichen Abend hat die IG Metall beim Landesarbeitsgericht (LAG) Berufung eingelegt. Bis zur Entscheidung darüber wurden alle geplanten Warnstreiks abgesagt. Das Landesarbeitsgericht Chemnitz berät in den Mittagsstunden des 16. April dazu.

Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie

„Schluss mit lustig!“ – Aktionstag und ausgedehnte Warnstreiks in Dresden

13.04.2021 | „Schluss mit lustig!“ Mehr als 260 Beschäftigte aus zwölf Betrieben haben am 13. April mit einem Aktionstag in Dresden den Druck in der noch immer laufenden Tarifrunde in der Metall- und Elektroindustrie der IG Metall im Bezirk erhöht. Der Aktionstag war außerdem eine Reaktion auf die Ankündigungen vieler Betriebe, aufgrund der Coronakrise Stellen abzubauen. Auch Beschäftigte aus Stahlbetrieben beteiligten sich am Aktionstag in Dresden.

Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie

Beschäftigte setzten mit Warnstreiks erneut kraftvolles Zeichen

26.03.2021 | Kein Tag ohne Warnstreik! Auch am 26. März haben Metallerinnen und Metaller im Bezirk wieder mit Warnstreiks ihrem Unmut Luft gemacht. Schwerpunkt der Aktionen lag an diesem Tag in Sachsen. In Chemnitz, Mosel und Dresden waren die Beschäftigten in der Mittagszeit kreativ und coronakonform mit Abstand und Maske aktiv, bei BMW in Leipzig beteiligten sich die Kolleginnen und Kollegen am Abend an den Warnstreiks und gingen früher in den Feierabend.

Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie

Weitere Warnstreiks im Bezirk: Beschäftigte erhöhten den Druck

25.03.2021 | Die Welle der Warnstreiks im Bezirk reißt nicht ab. Auch am 25. März legten im Bezirk Berlin-Brandenburg-Sachsen wieder zahlreiche Metallerinnen und Metaller die Arbeit nieder und sendeten deutliche Botschaften an die Arbeitgeberverbände der Metall- und Elektroindustrie.

Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie

Birgit Dietze zur Angleichung Ost: „Diese Ungerechtigkeit muss verschwinden!“

22.03.2021 | Für die IG Metall geht es in der aktuellen Tarifrunde der Metall- und Elektroindustrie auch um die mehr als überfällige Angleichung Ost. Immer mehr Medien greifen das Thema bundesweit auf. „Auch in der Krise kann man einen ersten Schritt gehen", sagte Birgit Dietze, Bezirksleiterin der IG Metall in Berlin-Brandenburg-Sachsen, in einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin Spiegel. "Dafür werden wir zur Not auch streiken." Unterstützt wird der Bezirk bei dieser Forderung von der gesamten IG Metall.

Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie

475 Beschäftigte sorgten für viel Bewegung in Berlin und Sachsen

17.03.2021 | 475 Metallerinnen und Metaller in Berlin und Sachsen zeigten den Arbeitgebern am 16. März, wie Bewegung aussieht. Sie gingen in den Warnstreikmodus, um sich mit kreativen Aktionen unmissverständlich hinter die Forderungen der IG Metall in der laufenden Tarifrunde der Metall- und Elektroindustrie zu stellen. In den Verhandlungen herrscht nach wie vor Stillstand, die Arbeitgeber sind bislang unbeweglich.

Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie

Warnstreik im Erzgebirge: Handtmann-Beschäftigte protestierten für ihre Forderungen

16.03.2021 | Stillstand herrschte am 15. März in der Mittagszeit nur in der Produktion der Leichtmetallgießerei Handtmann in Annaberg-Buchholz. Draußen war mächtig was los: Rund 100 Beschäftigte der Früh- und Spätschicht haben die dritte Warnstreikwoche im Bezirk eingeläutet – mit Abstand und Anstand.

Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie

Jörg Hofmann: „Dieses Relikt aus der Wendezeit gehört endlich abgeräumt.“

15.03.2021 | „Wir dürfen nicht weiterhin zulassen, dass es in Deutschland Beschäftigte zweiter Klasse gibt“, sagte Jörg Hofmann, Erster Vorsitzender der IG Metall, am 14. März, in einem Interview mit der „Bild am Sonntag“ zu den Forderungen der IG Metall in der aktuellen Tarifrunde der Metall- und Elektroindustrie. Ziel der Gewerkschaft sei es, eine Lösung in der nach wie vor schwelenden Ungleichheit der Arbeitsbedingungen zu erreichen. „Dieses Relikt aus der Wendezeit gehört in dieser Tarifrunde endlich ausgeräumt.“

Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie

Feuer und Flamme für die Forderungen der IG Metall – Warnstreiks bei ZF und GKN

13.03.2021 | „Es muss in dieser Tarifrunde endlich einen Einstieg zur Lösung der Angleichung Ost geben“, forderte Birgit Dietze, Bezirksleiterin der IG Metall in Berlin-Brandenburg-Sachsen, am 12. März vor den Werktoren von ZF in Brandenburg an der Havel. Dort endete am Abend die zweite Warnstreikwoche mit einem dreistündigen Warnstreik der Spätschicht. Am Mittag hatten bereits 250 Beschäftigte von GKN Driveline Deutschland im Werk Mosel ihre Arbeit vorübergehend niedergelegt, um den Druck auf die Arbeitgeber in der laufenden Tarifrunde der Metall- und Elektroindustrie zu erhöhen.

Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie

Kreativ mit Abstand und Maske: 1190 Metallerinnen und Metaller im Warnstreik

11.03.2021 | 1190 Beschäftigte haben am 11. März gezeigt, wie Bewegung aussieht, wenn die Arbeitgeber weiterhin starr auf Blockade am Verhandlungstisch setzen. In Leipzig, Luckenwalde und Ludwigsfelde haben Metallerinnen und Metaller ihre Arbeit vorübergehend ausgesetzt und mit Warnstreiks coronakonform für ihre Forderungen in der Tarifrunde demonstriert.

Unsere Social Media Kanäle