Archiv aller Meldungen

Nach Datum filtern

Pressemitteilung vom 28. April 2021

Gesamte IG Metall steht hinter der Angleichung Ost: Warnstreikkundgebung am Donnerstag in Ludwigsfelde mit Jörg Hofmann

28.04.2021 | Am heutigen Mittwoch sind rund 16.100 Beschäftigte in Brandenburg und Sachsen im ganztägigen Warnstreik. Nach der erneut ergebnislosen Verhandlung mit dem Berlin-Brandenburger Arbeitgeberverband VME am Dienstag wächst die Empörung der Metallerinnen und Metallern.

Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie

Ganztägige Warnstreiks in sechs Betrieben: Tausende Beschäftigte kämpfen für die Angleichung Ost!

28.04.2021 | Die Wut ist groß, der Druck wächst täglich. Allein am 28. April hat die IG Metall rund 16.100 Metallerinnen und Metaller in Brandenburg und Sachsen zum Warnstreik aufgerufen. In sechs Werken herrschte daraufhin weitgehender Stillstand – für einen ganzen Tag. Die Kolleginnen und Kollegen machten ihrem Ärger Luft, dass auch die gestrige fünfte Tarifverhandlung mit dem Arbeitgeberverband für Berlin-Brandenburg (VME) ohne Ergebnis geblieben war.

Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie

Robert Döring im IG Metall-Podcast: „Wichtigstes Thema für uns ist die Angleichung Ost!“

28.04.2021 | Während in anderen Bezirken die Tarifrunde in der Metall- und Elektroindustrie bereits beendet ist, ist sie in Berlin-Brandenburg-Sachsen noch in vollem Gange. Wie ist es um die Kampfbereitschaft der Kolleginnen und Kollegen bestellt? Was sagen sie zum Pilotabschluss in NRW? Robert Döring, Vertrauenskörperleiter bei BMW in Leipzig, tauscht sich darüber im Podcast der IG Metall mit dem Ersten Vorsitzenden Jörg Hofmann und Nektaria Christidou, Betriebsratsvorsitzende bei Mahle Behr in Mühlacker, aus.

AGA Zwickau

Zwickauer AGA bei 24h-Warnstreik

28.04.2021 | "Wir müssen das jetzt machen, wir müssen streiken", so Betriebsratsvorsitzender Hartmut Schick von Mahle. Die Stimmung ist gut, die Beschäftigten wollen die Angleichung jetzt, sie wollen sich nicht weiter vertrösten lassen mit Gesprächsoptionen, die nicht eingelöst werden. Dafür sind sie erstmals in einen 24-Stunden-Warnstreik getreten - weil es sein muss, wie der Hartmut sagt und wenn er dann noch die Gitarre auspackt, geht alles glatt. Vertreter der AGA Zwickau bekundeten ihre Solidarität. 30 Jahre nach der deutschen Einheit 3 Stunden in der Woche kostenlos arbeiten - das geht nicht länger!

Pressemitteilung vom 27. April 2021

Mehr als 53.000 Beschäftigte seit 20. April in Warnstreiks - Am Mittwoch ruft die IG Metall rund 16.100 Beschäftigte in Sachsen und Brandenburg auf

27.04.2021 | Nachdem die 5. Tarifverhandlung mit dem Berlin-Brandenburger Arbeitgeberverband VME ergebnislos beendet – und eine weitere Verhandlung für den 7. Mai vereinbart wurde, ruft die IG Metall morgen rund 16.100 Beschäftigte in Sachsen und Brandenburg zu ganztägigen Warnstreiks auf. Seit 20. April beteiligten sich einschließlich Mittwoch mehr als 53.000 Kolleginnen und Kollegen an Warnstreiks.

Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie

IG Metall schlägt Arbeitgebern konstruktiven Kompromiss zur Angleichung Ost vor

27.04.2021 | Die fünfte Tarifverhandlung mit dem Arbeitgeberverband der Metall- und Elektroindustrie für Berlin-Brandenburg (VME) endete am 27. April ohne Ergebnis. Dabei hat die IG Metall den Arbeitgebern einen konstruktiven mehrstufigen Lösungskompromiss für einen ersten Schritt als Einstieg in die Angleichung unterbreitet. Die Arbeitgeber wollen diesen nunmehr prüfen und eingehend bewerten. Die nächste Verhandlung wurde auf den 7. Mai terminiert.

Pressemitteilung vom 27. April 2021

IG Metall schlägt konstruktiven Lösungskompromiss zur Angleichungsfrage vor - Tarifverhandlungen werden am 7. Mai 2021 fortgesetzt

27.04.2021 | Die 5. Tarifverhandlung mit dem Berlin-Brandenburger Arbeitgeberverband wurde heute ohne Ergebnis beendet. Die IG Metall hat einen konstruktiven mehrstufigen Lösungskompromiss für einen ersten Schritt als Einstieg in die Angleichung unterbreitet, den die Arbeitgeber nunmehr prüfen und eingehend bewerten werden. Das Beharren der Arbeitgeber auf einer strikten Kostenneutralität wurde in der Verhandlung erneut deutlich.

Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie

Weitere Warnstreiks für die Angleichung Ost: Beschäftigte lassen nicht locker

27.04.2021 | Die Beschäftigten im Bezirk machen weiter Druck. Mit einem ganztägigen und mehreren kleineren Warnstreiks und Aktionen schickten die Kolleginnen und Kollegen auch am 27. April deutliche Zeichen ihrer Entschlossenheit an die Arbeitgeberverbände in Berlin-Brandenburg und Sachsen, damit diese ihre Blockadehaltung in Sachen Angleichung Ost endlich aufgeben und konstruktiv mit der IG Metall verhandeln.

Aktion Berlin

Ein klares Zeichen gesetzt

26.04.2021 | Die Beschäftigten aus vielen Betrieben von Berlin und Brandenburg haben heute an der Oberbaumbrücke in Berlin gemeinsam mit der IG Metall, dem Regierenden Bürgermeister von Berlin und Kolleginnen und Kollegen aus der außerbetrieblichen Gewerkschaftsarbeit ein klares Zeichen gesetzt für die Forderung zur Angleichung Ost. Michael Müller betonte in seiner Rede, dass die Mauer überall weg muss, wo sie uns noch trennt. Parallel befinden sich heute viele IG Metallerinnen und Metaller im 24 h-Warnstreik.

Pressemitteilung vom 26. April 2021

Starke Aktion mit dem Regierenden Bürgermeister in Berlin - Welle der Solidarität für die Angleichung Ost

26.04.2021 | Heute Morgen trafen sich rund 300 Metallerinnen und Metaller aus Berlin und Brandenburg zu einer Kundgebung auf der Oberbaumbrücke mit dem Regierenden Bürgermeister von Berlin, Michael Müller (SPD). Bis zum heutigen Tag beteiligten sich an sechs Warnstreiktagen rund 31.300 Beschäftigte in Berlin, Brandenburg und Sachsen an Warnstreiks. Heute hat die IG Metall Beschäftigte aus vier Betrieben in Sachsen und Brandenburg zu ganztägigen Warnstreiks aufgerufen.

Pressemitteilung vom 25. April 2021

Mit voller Kraft in die nächste Warnstreikwoche

25.04.2021 | Am Montag endet gegen 22 Uhr der ganztägige Warnstreik von rund 1.800 Metallerinnen und Metallern im VW Sachsen Motorenwerk in Chemnitz. Für Montagmorgen ruft die IG Metall Beschäftigte in vier Betrieben in Sachsen und Brandenburg zu ganztägigen Warnstreiks auf.

Pressemitteilung vom 24. April 2021

In vier Tagen waren mehr als 27.000 Beschäftigte im Warnstreik

24.04.2021 | Am Freitag standen im Bezirk viele Bänder still. Insgesamt 15.500 Beschäftigte waren in Sachsen und Brandenburg im Warnstreik. In Sachsen beteiligten sich Metallerinnen und Metaller der beiden Volkswagen-Werke in Zwickau und Dresden, von GKN Driveline in Zwickau, SAS Automotive in Meerane, Innomotive Systems in Hainichen und thyssenkrupp Presta in Chemnitz an ganztägigen Warnstreiks. Bei Siemens WKC in Chemnitz und im Volkswagenwerk in Chemnitz fanden Warnstreiks statt. In Brandenburg waren die Beschäftigten vom Mercedes-Benz Werk in Ludwigsfelde schon am Vorabend um 22.00 Uhr in einen ganztägigen Warnstreik gestartet und bei ZF Getriebe in Brandenburg um 4.00 Uhr am Morgen.

Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie – mit Flugblatt

Ganztägige Warnstreiks der Beschäftigten: Viele Räder stehen still für die Angleichung Ost

23.04.2021 | Kreativ, aktiv und entschlossen: Die Welle der Warnstreiks im Bezirk Berlin-Brandenburg-Sachsen setzt sich auch am 23. April unvermindert fort. Mit zahlreichen ganztätigen Warnstreiks sowie Frühschlussaktionen zeigen Metallerinnen und Metallern den Arbeitgebern die rote Karte für deren Verweigerungshaltung am Verhandlungstisch in Sachen Angleichung.

Pressemitteilung vom 23. April 2021

„Lassen Sie uns gemeinsam einen ersten Schritt machen!“ - Mehr als 27.000 Beschäftigte im Warnstreik im Bezirk

23.04.2021 | Gestern Abend haben IG Metall und der Berlin-Brandenburger Arbeitgeberverband VME am Ende der Verhandlung beschlossen, die Verhandlungen am 27. April fortzusetzen. Die IG Metall hat in der Verhandlung erneut betont, dass eine Übernahme des Pilotabschlusses aus NRW nicht ohne die regionale Forderung nach dem Tariflichen Angleichungsgeld möglich sei.

AGA Berlin

Wir werden nicht müde - wir kämpfen mit

23.04.2021 | In den letzten Tagen und Wochen haben die IG Metallerinnen und Metaller im Bezirk in großen Warnstreikaktionen gezeigt, das es ihnen sehr ernst ist mit ihren Forderungen, ganz besonders mit dem tariflichen Angleichungsgeld. Auch die Kolleginnen und Kollegen aus der außerbetrieblichen Gewerkschaftsarbeit von Berlin werden nicht müde und unterstützen den Kampf. Gemeinsam machen sie Druck auf den Arbeitgeber und ihren Verbänden und erwarten ein Angebot, das nach über 30 Jahren Wiedervereinigung ein echtes Zeichen der Angleichung der Arbeits- und Lebensbedingungen setzt. Die heutige Aktion vor dem IG Metall-Haus, vor dem Beginn der 4. Verhandlungsrunde soll die Erwartungshaltung, die Stimmung und den zunehmenden Frust der Beschäftigten nochmals zum Ausdruck bringen.

Nachruf

Trauer um Jens Heilmann

23.04.2021 | Die IG Metall trauert um Jens Heilmann. Der Betriebsratsvorsitzende von Volkswagen Automobile Chemnitz ist am 17. April viel zu früh im Alter von nur 57 Jahren verstorben. Mit ihm verliert die IG Metall Chemnitz und die IG Metall im Bezirk Berlin-Brandenburg-Sachsen einen starken Mitstreiter für Gerechtigkeit.

Unsere Social Media Kanäle